„Ach, wär ich nur zu Hause geblieben“ von Kerstin Gier | Buchempfehlung

Pünktlich zur Saison habe ich heute ein ganz besonderes Buch für euch. Ihr erinnert euch sicher an meine Rezension zur Edelsteintrilogie von Kerstin Gier, oder? Dort hatte ich schon angedeutet, dass meine nächste Review zu einem ihrer Bücher nicht lange auf sich warten lassen wird. Heute möchte ich euch das urkomische und aus meinem Regal nicht mehr wegzudenkende „Ach, wär ich nur zu Hause geblieben“ vorstellen.

Wie man Postkartentexte richtig deutet, warum es sinnvoll ist, die Sprache des Urlaubslandes zu sprechen, was man unter „authentischem Ambiente“ versteht und wer einem in der schönsten Zeit des Jahres den letzten Nerv rauben kann …
Kerstin Gier schildert lauter urkomische Missgeschicke, die einem bevorzugt im Urlaub passieren und kennt auch die Antwort auf die Frage, warum sie eigentlich jedes Jahr wieder auf Reisen geht: Damit wir alle so richtig was zum Lachen haben.

Darauf gekommen bin ich, als ich eine lange Autofahrt vor mir hatte und mich nach Hörbüchern umsah, die mir die Zeit versüßen sollten. Dabei bin ich auf ebendieses gestoßen. Ich hatte schon einige Frauenromane von Kerstin Gier gelesen, aber dieses hier war mir bis dato durch die Lappen gegangen.

Es handelt sich hier bei um keinen gewöhnlichen, herkömmlichen Roman, sondern vielmehr eine Ansammlung von Kurzgeschichten aus dem Urlaub. Selbst, wenn sie nicht so passiert sind, wie von Frau Gier dargestellt – obwohl ich stark davon ausgehe, dass der Großteil wahr ist – so hat sie doch eine sympathische und vor allem unterhaltsame Art, die Schattenseiten des Verreisens darzustellen.

Ich kann jedem, der vorhat, demnächst irgendwo hin zu fahren, dieses Buch nur ans Herz legen. Es ist mit 204 Seiten relativ kurz, deshalb werdet ihr für euren Urlaub schon noch ein paar andere Bücher einpacken müssen, aber es sorgt für viele hysterische Lacher und zahlreiche „Sie haben ja so recht!“-Momente. 😉
Falls ihr, so wie ich, auf Autofahrten nicht gut lesen könnt, dann kann ich euch ebenso das Hörbuch empfehlen, das von der wunderbaren Mirja Boes eingelesen wurde. Kerstin Gier hat einen ganz besonderem Humor, genau wie Mirja Boes, deshalb ist das Hörbuch zum Geniestreich geworden, wie ich finde.

Da ich an dem Buch absolut nichts auszusetzen habe – außer vielleicht, dass es zu kurz ist – fällt meine Review heute etwas kürzer aus als sonst. Es ist auch weniger eine Review als vielmehr eine absolute Empfehlung, weshalb die Bewertung heute wegfällt.

Welche Bücher könnt ihr mir für die Urlaubs- und Sommerzeit empfehlen? Ich bin immer dankbar für Vorschläge, da ich im Sommer irgendwie noch mehr lese als sonst und es mir auch insgesamt viel mehr Spaß macht. Ich würde mich freuen, wenn einige von euch mir ein paar „Strandlektüren“ ans Herz legen würden. 🙂

Sommerliche Grüße von

* Janina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CommentLuv badge